Vorsorge ist besser als Nachsorge

Das Thema Prävention und Fitness ist mir ein wichtiges Anliegen. Unter fachkundiger Anleitung lernen Sie maßgeschneiderte und auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Entspannungs- und Massagetechniken für ein ganzheitliches Wohlbefinden kennen.

Die fünf goldene Praxistipps für Prävention und Fitness.

Praxistipp Nr. 1:

 

Richtiges Dehnen

  • schauen Sie sich eine Katze an, wie sie sich dehnt und räkelt
  • dehnen und räkeln Sie sich mehrmals täglich
  • einen Wadenkrampf beendet man zum Beispiel sehr schnell, indem man die Fußspitze gefühlvoll in Richtung Knie zieht.
  • grundsätzlich gilt: ein Muskel, der sich entspannen soll, muß gedehnt werden
  • weitere Tips zum gesunden Dehnen einzelner Körperpartien gebe ich Ihnen gern bei einem persönlichen Besuch

 

 

Praxistipp Nr. 2:

 

 gesunde Ernährung

  • achten Sie auf ausgewogene, kalorienarme Ernährung
  • essen Sie in Ruhe, ohne Hektik, kauen Sie gründlich
  • Inder, zum Beispiel, riechen ausgiebig an ihren Speisen, bevor sie diese zum Munde führen. Versuchen Sie das doch auch mal.
  • ernähren Sie sich ballaststoffreich und natürlich
  • achten Sie auf eine ausgewogene Energiebilanz
  • mehr Tips für gesunde Ernährung gebe ich Ihnen gerne bei einem persönlichen Gespräch

 

Praxistipp Nr. 3:

 

 halten Sie ihren Rücken gesund

  • Erkrankungen der Wirbelsäule, sowie des gesamten Stütz- und Bewegungsapparates gelten als Volkskrankheit Nr. 1, vor Herz-Kreislauf- und Krebserkrankungen.
  • Treiben Sie regelmäßig Gesundheitssport!
  • Trainieren Sie auch die kleinen Halte- und Stützmuskeln ihrer Wirbelkörper, am Besten durch Gleichgewichtsübungen aller Art.
  • Traditionelle Übungen des Qigong oder Tai Chi helfen, neben anderen sehr positiven Wirkungen, Verspannungen zu lösen und, Schmerzen zu minimieren.
  • Besuchen Sie Kurse für Wirbelsäulengymnastik!
  • Überprüfen Sie Ihr Bett, die Matratze, ob genügend Unterstützung ihrer Wirbelsäule vorhanden ist.
  • Bei Nackenschmerzen nach dem Schlaf hilft oft ein orthopädisches Kopfkissen. Lassen Sie sich beraten.
  • Weitere Tipps für einen gesunden Rücken können Sie von mir persönlich erhalten.

 

Praxistipp Nr. 4:

 

gehen Sie nicht leichtsinnig mit Genussmitteln um

  • Gegen EIN gutes Glas Wein, ab und zu genossen, ist nichts einzuwenden. Es kann sogar ihrer Gesundheit förderlich sein.
  • Vermeiden Sie unbedingt eine Abhängigkeit von Genussmitteln.
  • Rauchen Sie nicht! Sie schaden damit nicht nur Ihrer eigenen Gesundheit, sondern beeinträchtigen in jedem Fall auch Personen aus Ihrer Umgebung. 
  • Durch Rauchen verschmutzen Sie nicht nur Ihre Umgebung, sondern belästigen auch Ihre Mitmenschen!
  • Kaffee, in Maßen genossen, schadet einem gesunden Menschen nicht, er kann, niedrig dosiert, durchaus eine positive Wirkung auf ihre Gesundheit haben.
  • Bei Problemen lassen Sie sich zuerst von Ihrem Hausarzt / Ihrer Hausärztin beraten.

 

Praxistipp Nr. 5:

 

halten Sie auch Geist und Seele gesund

  • siehe Praxistipps 1 bis 4
  • Nutzen Sie Phasen der Entspannung, tun Sie ab und zu nur das, was Ihnen Spass macht.
  • Meditation ist ein sehr gutes Mittel zur Entspannung sowie zur Förderung Ihrer allgemeinen Gesundheit.
  • Aktives Mittel zur Entspannung und Gesunderhaltung ist auch Qigong. Sie Entspannen in sanften Bewegungen. Lassen Sie sich von einer Qigong-Lehrerin / einem Qigong-Lehrer in Ihrer Nähe beraten.
  • Lassen Sie sich auch von HeilpraktikerInnen mit Spezialisierungsrichtung Psychologie beraten.
  • Weitere Tipps zur Gesunderhaltung von Geist und Seele gebe ich Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch.

Paracelsus - Ausbildungsvielfalt Beauty und Wellness